Daumen statt Busse – Neuer Tramper-Highway auf dem Unicampus

(v. li.) Peter Bender (Tiefbauamt Kiel), Clara Döge (AStA), Sebastian Starzynski und Dr. Uwe Pfründer (Beide CAU) eröffneten die vier Trampstellen am CAU-Campus.

Kiel. Mit vier neu eröffneten Trampstellen in der Olshausenstraße wollen die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und die Stadt Kiel den Straßenverkehr auf dem Campus zwischen Leibnizstraße und Audimax entlasten. Die Idee: Autofahrer, die durch die Olshausenstraße fahren, nehmen CAU-Angehörige einfach ein Stückchen mit.

Während der Vorlesungszeit müssen täglich tausende Studierende und Mitarbeiter der CAU zwischen Audimax und Leibnizstraße hin- und herpendeln. Hinzu kommt der allgemeine Durchgangsverkehr. Besonders zu bestimmten Stoßzeiten wird es eng, die dort fahrenden Busse sind dann regelmäßig gestopft voll und stoßen an ihre Kapazitätsgrenzen.

„Um sowohl die Ökonomie als auch die Ökologie am Campus zu fördern, ohne dabei den Verkehr zu behindern, haben wir zusammen mit dem AStA und Studierenden die Idee der Trampstellen entwickelt und umgesetzt“, erklärt Dr. Uwe Pfründer, Leiter des Gebäudemanagements der CAU.

Je zwei Trampstellen, eine pro Fahrtrichtung, sind am unteren Ende der Olshausenstraße, in Höhe der Leibnizstraße gebaut worden, zwei weitere auf Höhe des Audimax’. Haltebuchten ermöglichen Autofahrern das gefahrlose Anhalten, ein blaues Schild mit weißem „Tramperdaumen“ weist auf die Haltestelle hin.

Für Clara Döge vom Allgemeinen Studierendenausschuss der CAU (AStA) sind die Trampstellen nur ein Anfang: „Der AStA freut sich über die Trampstellen. Damit leisten wir einen Beitrag für eine nachhaltigere und sauberere Stadt. Außerdem sprechen wir uns für weitere Maßnahmen aus. So wäre es beispielsweise gut, in Zukunft die Bedingungen für Radfahrer weiter zu verbessern.“ Auch hierfür sind Lösungen in Sicht, die teilweise bereits umgesetzt werden. Denn die Trampstellen sind nur ein Projekt von vielen, das im Zuge des Mobilitätsmanagements aus der Kooperation des Projekts „klik – klima konzept 2030“ der CAU mit der Landeshauptstadt Kiel entstand. Weitere Verbesserungen für die Fahrradinfrastruktur am Campus sollen zum Beispiel die Anschaffung von E-Bikes für den CAU-Fuhrpark im Sommer oder die Veloroute 10 bringen.