Das wird ein launiger Abend

Yvonne Radetzki ist zu Gast in Neumühlen-Dietrichsdorf und wird unter anderem davon berichten, wie es dazu kam, dass sie eine von wenigen Frauen ist, die ein deutsches Gefängnis leiten. FOTO: FRANK PETER

Kiel. „Wir Schleswig-Holsteiner“ war im vergangenen Jahr das Geschenk der Kieler Nachrichten zum 70. Geburtstag unseres Bundeslandes. Die Geschichten über 70 Menschen aus dem Land zwischen den Meeren sind noch immer aktuell. Aus diesem Grund veranstaltet der Förderverein der Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf am Donnerstag, 16. November, um 18.30 Uhr in der Aula der früheren Adolf-Reichwein-Schule einen Talk zum Buch. Gäste von Autor Gerhard Müller werden an diesem Abend drei in „Wir Schleswig-Holsteiner“ porträtierte Prominente sein: Annie Lander Laszig, Ehrenvorsitzende der Deutsch-Dänischen Gesellschaft Kiel und Goodwill-Botschafterin von Kopenhagen, Yvonne Radetzki, die Leiterin der Justizvollzugsanstalt Neumünster, und Ex-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen.

Annie Lander Laszig war die erste Dänin mit einer doppelten Staatsbürgerschaft. FOTO: ULF DAHL

Annie Lander Laszig war die erste Dänin mit einer doppelten Staatsbürgerschaft. Am 1. Oktober 2015 beantragte sie ihren Personalausweis, weil sie hier gerne wählen wollte. Die 71-Jährige ist ein Multitalent, arbeitete als Reiseleiterin auf Kreuzfahrten, als Journalistin, war Deutschlands erste Seemannspastorin, organisiert Seminare und Konzerte. In der Kieler Paulus-Gemeinde wirkt sie noch immer freiberuflich, und sie hält sich auf ungewöhnliche Weise fit: Die Winterschwimmerin geht auch in der kalten Jahreszeit in der Förde baden.

Yvonne Radetzki wird in Neumühlen-Dietrichsdorf berichten, wie es dazu kam, dass sie eine von wenigen Frauen ist, die ein deutsches Gefängnis leiten. Während ihres Jurastudiums absolvierte sie ein Praktikum in der JVA Hannover und fand die Arbeit hinter schwedischen Gardinen interessant: „Für mich ist es sehr reizvoll, mit einer Randgruppe zu arbeiten. Es gibt nichts, was einem bei einer so großen Zahl von Begegnungen mit Menschen danach noch fremd ist. Man gewinnt einen Einblick in viele menschliche Schicksale“, sagt die 47-Jährige, betont zugleich aber auch: „Für mich ist das ein Arbeitsplatz wie jeder andere.“

Dritter im Bunde beim Buch-Talk wird Peter Harry Carstensen sein. Der 70-Jährige erfreut sich noch immer großer Beliebtheit, was an der Prägung durch seine Mutter liegt. Die zog den kleinen Peter Harry mit dem wegweisenden Hinweis „Kein Herr über mir, kein Knecht unter mir“ auf. „Das habe ich verinnerlicht. Ich schnacke mit jedem, egal, ob er Professor oder Pförtner ist“, versichert der CDU-Politiker im Ruhestand, obwohl diese Bezeichnung nicht so richtig passt. „Ich bin noch einigermaßen gefragt, aber ich sage vieles auch ab“, versichert der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete.

Moderator Gerhard Müller ist nicht nur deshalb sicher: „Das wird am 16. November ein unterhaltsamer und zugleich informativer Abend werden.“

Der Eintritt zum Buch-Talk im RBZ 1 in Neumühlen-Dietrichsdorf, Tiefe Allee 45, ist frei. Der Förderverein der Stadtteilbücherei bittet lediglich um eine Spende für seine Arbeit. Anmeldungen: per Mail an kontakt@ichlesegern.de oder dienstags und donnerstags von 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr unter Tel. 0431/201786.