Das Phantom von Opa

Das Phantom von Opa, Musical von und mit Christian Berg; Mit Christian Berg, Petter Bjällö, Alexandra Kurzeja, Ute Geske, Musik: Paul Glaser, Ausstattung: Ulrike Engelbrecht

Hamburg. Opa ist tot! Die Webbers, seine Familie, sind alles andere als traurig, denn Opa hat als berühmter Opernsänger eine Menge Vermögen hinterlassen. Sie wähnen sich schon im Jet-Set-Leben. Also Opa beerdigen, seine Katze Glitzerbella im Tierheim entsorgen und nix wie hin zur Testamentseröffnung.

Die Webbers haben tatsächlich ein Vermögen geerbt, und einer blühenden Zukunft stünde nichts im Wege, wenn…. ja, wenn da nicht Opas Bedingung wäre, dass man sich um Glitzerbella kümmern und sie wie eine Königin behandeln müsse. Es beginnt eine Jagd auf Glitzerbella und das Opa-Vermögen, die noch dadurch gekrönt wird, dass Opa als Phantom zurückkehrt, weil er etwas Wichtiges vergessen hat. Als Opa erfährt, dass Glitzerbella verschwunden ist, weigert er sich in den Himmel zurückzukehren, und zwar so lange, bis sein geliebtes Kätzchen wohlbehalten in den Schoß der Familie zurück gekehrt ist.

Christian Berg präsentiert Family-Entertainment at its best und entführt die ganze Familie in Opas und Webbers verrückte Musicalwelt! 

Man könnte diesen Mann als Marathon-Mann bezeichnen, denn allein 2016 legte Christian Berg nicht nur als Autor und Regisseur, sondern immer auch als Darsteller mal ebenso drei Uraufführungen hin. Im März 2016 sorgte er bei Presse und Publikum für Furore, als er sein „Vom Fischer und seiner Frau“ eben nicht auf einer großen, bekannten Bühne, sondern am Hamburger Sprechwerk heraus brachte. Im September folgte „In 80 Tagen um die Welt“ mit der Musik von Jan-Christoph Scheibe, und dann im November „Das Gespenst von Canterville“ im Winterhuder Fährhaus, Hamburg, zusammen im Duo mit Paul Glaser, dessen Musik schon beim „Fischer“ verzauberte. Nun bringt Berg seinen neuesten Streich auf die Bühne, der im St. Pauli Theater am Sonnabend, 15. April, in seiner und Petter Bjällös Regie in Hamburg seine Uraufführung erleben wird. 

Die Preise liegen bei 19,90 bis 24,90 Euro (inklusive aller Gebühren), von jedem verkauften Ticket wird 1 Euro an den Verein „Kinder helfen Kindern“ – eine Initiative vom Hamburger Abendblatt – gespendet. Der Vorverkauf läuft über die Ticket-Hotline: 040 / 4711 0 666 und über bekannte Vorverkaufsstellen. 

Premiere: Sonnabend, 15. April, 15 Uhr, Vorstellungen: Sonntag, 16. April, 15 Uhr, Montag, 17. April, 11 und 15 Uhr, Freitag, 21. April bis Sonnabend, 20. Mai, freitags um 15 Uhr, sonnabends s und sonntags 11 Uhr, ab 6., 7., 13. und 20. Mai, jeweils um 11 und 15 Uhr.