Daniel Karasek – Intendant bis 2025

Seit 2006 ist Daniel Karasek Generalintendant des Theaters Kiel. Nun wurde sein Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert. FOTO: HFR

Kiel. Seit 2003 ist Daniel Karasek Intendant des Kieler Schauspiels und seit 2006 Generalintendant des Theaters Kiel. Sein Vertrag wurde bis 2025 verlängert.

„Als Verwaltungsratsvorsitzender der Theater Kiel AöR freut es mich außerordentlich, dass der Vertrag des Generalintendanten Daniel Karasek um fünf Jahre – bis 2025 – verlängert worden ist“, so Kulturdezernent Wolfgang Röttgers.

Am Mittwoch hat sich der Hauptausschuss für eine Verlängerung ausgesprochen.

„Daniel Karasek ist emotional so fest mit dem Theater und der gesamten Stadt sowie Region verbunden – so war es für uns selbstverständlich, ihn um die Verlängerung zu fragen“, so Röttgers weiter. „Die über die Kieler Grenzen hinaus durchweg positive Rückmeldung zu den Open-Air-Bespielungen auf dem Rathausplatz und Seefischmarkt, aber auch Richard Wagners Ring des Nibelungen, zeigen seinen enorm hohen künstlerischen Anspruch – unmittelbar gekoppelt mit dem hohen Zuschauerzuspruch.“

Gemeinsam mit dem neuen kaufmännischen Direktor Thomas Heskia (ab der Spielzeit 2017/2018) sowie dem Generalmusikdirektor Georg Fritzsch bildet Daniel Karasek den Vorstand der Theater Kiel AöR. Am vergangenen Sonnabend feierte unter seiner Regie Giacomo Puccinis „Turandot“ große Premiere open air.

Am Schauspiel inszenierte er zuletzt u.a. Othello, Drei Schwestern, Schöne Bescherungen und die beiden Open-Air-Sommertheater Uraufführungen Romeo & Julia – das Musical und Die Räuber. Eine Rockoper vor der Neuen Salzhalle am Seefischmarkt. Das Wintermärchen, mit dem er die Spielzeit am Schauspiel Kiel eröffnet hat, ist seine achte Inszenierung eines großen Shakespeare-Stoffes am Haus.

An der Oper setzte er u.a. Die Zauberflöte, La Bohéme, Wozzeck, Die Schachnovelle, Tristan und Isolde sowie mit Tosca und Der Troubadour die beiden großen Open-Air-Sommeropern in Szene.

Mit Turandot folgt nun seine dritte Inszenierung auf dem Rathausmarkt. Nachdem er zudem in der letzten Spielzeit mit Das Rheingold und Die Walküre den neuen Kieler Ring des Nibelungen begonnen hat, hat er nun mit Siegfried den dritten Teil auf die Bühne gebracht. (ke)