Buntes Lese-Programm für die Ferien

Anastasia, 12, und Felix, 13, machen zum dritten Mal beim FerienLeseClub mit und leihen sich in der Stadtbücherei Kiel regelmäßig Jugendromane für ihre Zertifikate aus. FOTO: CHK

Kiel. Bronze, Silber und Gold: Darum geht es nicht nur im Sport, sondern in den Sommerferien auch im FerienLeseClub in der Stadtbücherei Kiel. Kinder, die nach dem Sommer mindestens die 5. Klasse besuchen, können sich Bücher ausleihen, lesen und bekommen dafür Zertifikate. Bereits zum zehnten Mal lädt die Stadtbücherei in Kiel lesebegeisterte Schüler und die, die es noch werden wollen, zum FerienLeseClub (FLC) ein. In der Zentralbücherei und den Stadtteilbücherein in Elmschenhagen, Friedrichsort, Gaarden, Mettenhof und Suchsdorf wartet eine bunte Mischung von Jugendromanen auf die Kinder. Sie können sich die Bücher ausleihen und müssen nach dem Lesen drei Fragen zum Inhalt beantworten, bevor sie ins sogenannte Logbuch eingetragen werden. Dann werden auf der großen Abschlussfeier am Freitag, 8. September, die Zertifikate verteilt: Bronze für ein bis zwei gelesene Bücher, Silber für drei bis sechs gelesene Bücher und Gold für alle Schüler, denen es gelingt, während der Ferien sieben Bücher oder mehr zu lesen. Ein besonderer Preis für die am meisten gelesenen Bücher wird zusätzlich verliehen. Zeitvertreib und gute Noten „Wer gerne liest, liest viel“, sagt Frank Stolzenberger, von der Kieler Stadtbücherei, der das Projekt bereits seit dem Start vor zehn Jahren betreut. „Wir verteilen jedes Jahr rund 100 bis 150 Zertifikate an die Leser von Morgen.“ Das Projekt lohnt sich nicht nur für den Zeitvertreib in den Ferien, sondern auch schon für das neue Schuljahr. Die Teilnahme am Club können die Schüler ihren Deutsch- und Klassenlehrern vorlegen und damit ihre Noten verbessern oder sich die außerschulischen Aktivitäten im Zeugnis eintragen lassen. Viel Auswahl und neue Schätze „Die Mischung passt!“ Da sind sich Felix, 13, und die zwölfjährige Anastasia einig. Beide machen bereits zum dritten Mal mit und haben in den vergangenen zwei Jahren Gold-Zertifikate bekommen. „Ich habe bei der Ausleihe Bücher entdeckt, von denen ich vorher nicht gedacht hätte, dass ich sie gerne lesen würde“, erklärt Felix. So hat er beispielsweise die Reihe „Die Chroniken von Araluen“ gefunden und alle zwölf Teile der Reihe verschlungen. Seitdem gefällt ihm das Fantasy-Genre ganz besonders. Anastasia liest alles, sie mag nur Klischees in Romanen nicht so sehr. „Ich würde im LeseClub gerne einmal die alten Sherlock Holmes Romane lesen, aber ansonsten gefällt mir die Auswahl sehr gut“, sagt sie. Noch bis Sonnabend, 2. September, können die Logbücher beim FerienLeseClub abgegeben werden, das heißt, es warten noch viele neue und alte Romane darauf, verschlungen zu werden.chk