Buden und Beleuchtung: Kieler Weihnachtsmarkt wird schöner

Ab Montag, 27. November, riecht es hier auf dem Holstenplatz wieder nach Glühwein und gebrannten Mandeln. Der Aufbau für den Weihnachtsmarkt hat bereits begonnen. FOTOS: THOMAS HARTMANN

Kiel. Der Holstenplatz, der Asmus-Bremer-Platz und der Rathausplatz in der Kieler Innenstadt sind von Montag, 27. November, bis zum Sonnabend, 23. Dezember, die Bühne für den 45. Kieler Weihnachtsmarkt.

Damit der Markt in diesem Jahr in einem besonderen Glanz strahlt, wurden Investitionen in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro getätigt: Die Hütten sind speziell für Kiel entworfen und gebaut worden, die Dekoration ist neu, das Beleuchtungskonzept wurde überarbeitet, und es gibt zahlreiche neue Imbiss- und Sachartikelstände.

Auch bei den Öffnungszeiten hat sich etwas geändert. Der Markt ist in diesem Jahr montags bis sonntags von 10 bis 21 Uhr geöffnet, die gastronomischen Stände dürfen bis 22 Uhr verkaufen. An den Adventssonntagen geht von 15 bis 17 Uhr der Weihnachtsmann über den Markt und verteilt Süßigkeiten. Das ist besonders für Familien mit Kindern eine schöne Aktion, um sich so richtig auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

Einige der neuen Hütten werden rings um die Bäume auf dem Holstenplatz aufgestellt.

Der neue zentrale Marktplatz auf dem Holstenplatz wird vier Wochen vor dem Fest mit einem festlichen Licht-Baldachin ausgestattet. Ein Unterstand im Bereich des Brunnens bietet Besuchern auch bei schlechtem Wetter einen gemütlichen Platz zum Verweilen. Außerdem wird es dort erstmals ein Café geben. Auf dem Asmus-Bremer-Platz stehen mehr Stände als früher. Die neue Attraktion wird zudem eine 12,50 Meter hohe vierstöckige Weihnachtspyramide sein, die für einen mittleren sechsstelligen Betrag eingekauft wurde. Auch auf dem Asmus-Bremer-Platz gibt es einen Unterstand und Bänke, die zum Pausieren bereitstehen.

Die Weihnachtskogge wurde mit einem neuen Sicherheitssystem ausgestattet. Zudem fährt sie mit neuer Besetzung über den Rathausplatz: Eine Akrobatin aus der Schweiz mimt die Wichtelfrau Kiliane.

Auf dem Rathausplatz wird es wie im Vorjahr das Weihnachtsdorf geben, diesmal fährt allerdings eine Wichtelfrau in der Kogge über den Platz. Die Kiliane verkörpert eine ausgebildete Akrobatin aus der Schweiz. Es wurde zudem ein zusätzliches Sicherheitssystem eingebaut, damit es nicht mehr zu so einem Unfall wie im vorherigen Jahr kommen kann. 2016 war die Weihnachtskogge umgebremst rückwärts auf die Basisstation geknallt, der Wichtel wurde damals leicht verletzt.

Die zahlreichen neuen Stände bieten eine große Auswahl an Geschenkartikeln. Von Papiersternen über französischen Bio-Nougat, Gewürze und Blechschilder bis zu Töpfereiartikeln aus Litauen und vielem mehr ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das gilt auch für die neuen Angebote an den Imbissständen, die unter anderem mit Elchburger, geraspelten Zwiebeln im Kichererbsenteig, Grünkohl und wechselnden Suppen die unterschiedlichen Geschmäcker bedienen.

Im Sinne der Nachhaltigkeit wird ausschließlich Mehrweg- oder recycelbares Geschirr verwendet, die Beleuchtungsdekoration basiert auf LED-Technik.