Bilderschau „InklusionsART“ von Jugendlichen

Die „Mohnblumen“ und andere Bilder junger Menschen zeigt die aktuelle Ausstellung in der Agentur für Arbeit in Kiel

Kiel. Zwei Jugendliche hießen die Besucher schon vor dem Eingang mit einem Gastgeschenk willkommen; ein Schal mit dem Schriftzug „InklusionsART“, dem Titel der Bilderschau, die am Freitag, 7. April, im Foyer der Agentur für Arbeit Kiel eröffnet wurde.

Die Gäste spürten die Anspannung der 23 jungen Menschen, die sich an diesem Nachmittag in der Rolle von Künstlern wiederfanden, die ihre Malereien und Holzarbeiten nach langer Arbeit in der Gruppe nun der Öffentlichkeit präsentierten. Sie waren Teilnehmer der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme Reha 2016/2017, die im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit vom Jugendaufbauwerk Plön-Koppelsberg und dem Lebenshilfewerk Kreis Plön durchgeführt wurde.

In der elfmonatigen Reha werden benachteiligte und behinderte Jugendliche mit dem Ziel der Vermittlung in Ausbildung betreut. Die Vorbereitung auf das Arbeitsleben durch schulische Bildung und Betriebspraktika wird durch einen wöchentlichen Kunstkurs ergänzt, der die individuelle Persönlichkeitsentwicklung stärkt. Die Arbeit mit Farben, Formen, Materialien und Werkzeugen schult die Konzentration, die Kreativität, den Ordnungssinn und die handwerklichen Fertigkeiten.

Das Schaffen der jungen Künstler wurde durch das Ziel einer Ausstellung, die zum letzten Mal 2009 stattfand, befeuert. Sie schufen abstrakte und gegenständliche Malereien in Aquarell und Acryl, Kunstwerke mit Sand, Spachtel oder Bleistift, die norddeutsche Landschaften, Blüten, farbintensive Strukturen sowie Kinderportraits zeigen.

„Neben der Schulung unserer Wahrnehmung und dem Erlernen von Bildaufbau und verschiedener Mal- und Zeichentechniken sind wir durch den gemeinsamen Malkurs selbstsicherer und teamfähiger geworden“, berichtete Amelie stellvertretend für die Gruppe. „Wir haben uns durch das gegenseitige Erklären unserer Bilder – warum wir ein Motiv wählten, was wir persönlich damit verbinden – besser kennen und verstehen gelernt. Im eigenen Stil ein Bild zu erschaffen hat mir großen Spaß gemacht.“ Zum Abschluss der Ausstellungseinführung zitierte sie: „Ein Leben ohne Kunst ist möglich, aber sinnlos.“

Auch die Jugendbildungseinrichtung PlönWork stellt aus: ein Gemälde aus Holzscheiben, ein Mobile aus Ästen sowie eine Seifenkiste, die beim Rennen zur Kieler Woche den sechsten Platz belegte, sind im Foyer der Agentur für Arbeit zu sehen. Die Gemälde der Malgruppe vom JAW und LHW sind im Flur des Teams Berufliche Rehabilitation ausgestellt. je

Bis Juli, montags bis freitags 7.30 bis 16 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr, Agentur für Arbeit, Adolph-Westphal-Str. 2, Kiel.