Beeindruckende Naturbilder – Erste Vorstellungen des Green Screen Naturfilmfestivals schon ausverkauft

BU: Akut vom Artensterben bedroht sind auch Eisbären, deren Lebensgrundlage in der Arktis aufgrund des Klimawandels buchstäblich wegschmilzt. Foto: Asgeir Helgestadt

Eckernförde. Der Countdown läuft, und der Kartenvorverkauf ist in vollem Gange: Am Mittwoch, 12. September, startet in Eckernförde das zwölfte internationale Naturfilmfestival Green Screen mit einer Rekordbeteiligung: Von 309 eingereichten Dokumentationen zu Natur- und Umweltthemen aus 71 Ländern haben es rund 100 hochkarätige Filme ins Programm geschafft. Von Mittwoch, 12. September, bis Sonntag, 16. September, werden sie in Eckernförde gezeigt. Höhepunkt ist die feierliche, von Festivalleiter Dirk Steffens moderierte, Preisverleihungsgala am 15. September, bei der die besten Produktionen in 16 Kategorien auszeichnet werden. Die Sieger erhalten eine Trophäe aus gepresstem Eckernförder Ostseesand sowie Preisgelder im Gesamtwert von 30.000 Euro.

Diesjähriges Schwerpunktthema ist die Artenvielfalt. „Wir erleben gerade das größte Artensterben seit dem Verschwinden der Dinosaurier. Der Verlust der Biodiversität ist möglicherweise die größte Herausforderung der Menschheit in diesem Jahrhundert“, so Dirk Steffens. Der TV-Moderator und Wissenschaftsjournalist wurde 2016 vom Umweltministerium zum offiziellen „UN-Dekade-Botschafter für biologische Vielfalt“ berufen.

Für die internationale Naturfilmszene hat sich das Festival zum wichtigen Branchentreffpunkt in Deutschland etabliert. Es gibt Fachseminare und Workshops, Kameraleute und Autoren treffen auf Produzenten und Redakteure. Projekte werden besprochen, Verträge für Produktionen auf den Weg gebracht, zum Beispiel bei der „Pitching-Session“, in der Filmemacher ihre geplanten Projekte einem Experten-Gremium vorstellen.

Den Auftakt zum Green Screen Festival bilden die „Eckernförder Gespräche“ zu kritischen Themen rund um Natur und Umwelt. Bereits am Dienstag, 11. September, geht es in der Eckernförder Stadthalle in einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion und Filmsequenzen um das Thema: „Artensterben–Vernichten wir unsere Lebensgrundlage?“ Beginn ist 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Zum Rahmenprogramm zählen das Schulprogramm während der Festivaltage in Eckernförde, die Schulkinowoche sowie die Jugendnaturfilmcamps im Wildpark Eeekholt oder im Multimar Wattforum Tönning an der Nordsee. Rund 7000 Jugendliche werden mit naturpädagogischen Angeboten jährlich erreicht.

Die Tickets kosten 6 Euro pro Vorführung, ermäßigt 4 Euro. Das Programm, Tickets und Infos gibt es im Internet unter www.greenscreen-festival.de