Bauer und Autor: Matthias Stührwoldt – In Kleinmeinsdorf stellt er sein neuestes Buch „Melkbuerngeschichten“ vor.

Bauer Matthias Stührwoldt muss sich nicht zwischen Heugabel und Buch entscheiden – er kombiniert beides. Seine neuesten Geschichten liest er in der Lutherkirche Kleinmeinsdorf. Foto: hfr

Kleinmeinsdorf. Matthias Stührwoldt, Jahrgang 1968, verheiratet, fünf Kinder, ist Bauer und Autor in Stolpe im Kreis Plön. Er bewirtschaftet einen 70 Hektar großen Milchvieh- und Futterbaubetrieb mit etwa 50 Milchkühen, seit 2002 nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes. Außerdem schreibt er seit Mitte der 90er-Jahre Geschichten und Gedichte über das Landleben, zum Teil auf Hochdeutsch, aber auch auf Platt, und er ist Autor und Sprecher von plattdeutschen Texten der legendären NDR-Hörfunk-Reihe „Hör maln beten to“. Am morgigen Donnerstag, 15. Februar, ist er in der Lutherkirche Kleinmeinsdorf zu Besuch.

Das erste Buch „Verliebt Trecker fahren“ erschien im Herbst 2003. Weitere Bücher folgten. Mittlerweile ist das Werk nun schon auf dreizehn Bücher und acht Hör-CDs angewachsen, und unerschrocken schreibt Matthias Stührwoldt weiter. Sein neuestes Buch heißt „Melkbuerngeschichten“ und erschien im September 2016.

Leidenschaftlich gerne liest und erzählt Matthias Stührwoldt seine Texte auch vor Publikum überall in Deutschland, vor allem aber im Norden. Wichtig ist dabei, dass er morgens wieder melken kann: Denn beim Melken hat er nach eigenem Bekunden die besten Ideen. Mit anderen Worten: Ohne die inspirierende Wirkung des Melkens fiele ihm wahrscheinlich schon lange nichts mehr ein.

 Donnerstag, 15. Februar, 19.30 Uhr, Lutherkirche, Kirchstraße, Kleinmeindsorf. Eintritt gegen Spende am Ausgang.