Basketball im Sand

Basketball am Strand? – Das funktioniert und kann am kommenden Wochenende in Eckernförde bestaunt werden. Foto: hfr

Eckernförde. Das erste Turnier im Beachbasketball fand 1993 auf Sylt statt, drei Jahre später war Eckernförde schon mit von der Partie und ist nach Cuxhaven das traditionsreichste Turnier der diesjährigen Tour. Wer anfangs glaubte, dass Basketball im Sand überhaupt nicht ginge, der wurde eines Besseren belehrt und kann sich am kommenden Wochenende, 4. und 5. August, einmal mehr davon überzeugen, dass es funktioniert. Über 30 Teams in den Kategorien Damen, Herren, Mixed und Jugend werden erwartet, um auf Strandkorb- und Titeljagd zu gehen. Dass dennoch der Spaß im Vordergrund steht, zeigt, dass nicht nur die Mixed-Kategorie die traditionell stärkste Anmeldung vorweisen kann, sondern auch an den lustigen Namen, die sich die Teams geben. So treten zum Beispiel „BasketWal“, „Zwergenaufstand“ und gleich fünf Teams der „Strandhüpfer“ vom VFL Westercelle an. Neben dem Treffen auf Sand tagsüber, steht am Sonnabendabend bei den meisten Teilnehmern ein Wiedersehen beim Piratenspektakel am Hafen auf dem Programm. Das Turnier ist für Zuschauer kostenlos. Sofern der Zeitplan und das Wetter es erlauben, werden Zuschauer bei Freiwurfwettbewerben selbst einmal Hand an den Ball legen und einen Strandkorb erzielen können. Kurzentschlossene Einzelspieler oder komplette Teams können sich noch bis zum morgigen Donnerstag, 2. August, bis 16 Uhr über die Homepage

Eckernförde. Das erste Turnier im Beachbasketball fand 1993 auf Sylt statt, drei Jahre später war Eckernförde schon mit von der Partie und ist nach Cuxhaven das traditionsreichste Turnier der diesjährigen Tour. Wer anfangs glaubte, dass Basketball im Sand überhaupt nicht ginge, der wurde eines Besseren belehrt und kann sich am kommenden Wochenende, 4. und 5. August, einmal mehr davon überzeugen, dass es funktioniert. Über 30 Teams in den Kategorien Damen, Herren, Mixed und Jugend werden erwartet, um auf Strandkorb- und Titeljagd zu gehen. Dass dennoch der Spaß im Vordergrund steht, zeigt, dass nicht nur die Mixed-Kategorie die traditionell stärkste Anmeldung vorweisen kann, sondern auch an den lustigen Namen, die sich die Teams geben. So treten zum Beispiel „BasketWal“, „Zwergenaufstand“ und gleich fünf Teams der „Strandhüpfer“ vom VFL Westercelle an. Neben dem Treffen auf Sand tagsüber, steht am Sonnabendabend bei den meisten Teilnehmern ein Wiedersehen beim Piratenspektakel am Hafen auf dem Programm. Das Turnier ist für Zuschauer kostenlos. Sofern der Zeitplan und das Wetter es erlauben, werden Zuschauer bei Freiwurfwettbewerben selbst einmal Hand an den Ball legen und einen Strandkorb erzielen können. Kurzentschlossene Einzelspieler oder komplette Teams können sich noch bis zum morgigen Donnerstag, 2. August, bis 16 Uhr über die Homepage www.beachbasketball.de anmelden.

anmelden.