Aus der Schlafbox in die Welt – Vier Baummarder-Babys sind die neuesten Stars im Wildpark Eekholt

Die jungen Baummarder erkunden bereits fleißig ihr derzeitiges Revier im Wilpdpark. Fotos: hfr

Großenaspe. Der Wildpark Eekholt, Eekholt 1, hat Nachwuchs bekommen: die kleinen Baummarder-Babys, die am 1. April geboren wurden. Die zwei männlichen und zwei weiblichen Tiere wurden untersucht, geimpft und erhielten bereits einen Chip mit ihren Daten. Anfang Juni verließen die Jungen mit dem kastanienbraunen, seidigen Fell mit hellbraunem Kehlfleck ihre geschützte Schlafbox und sind seitdem auf ihren Entdeckungstouren durch das Gehege von der Besucherplattform aus gut zu sehen. Bis zum Winter bleibt die Marderfamilie mit Mutter Finja zusammen, danach sind die Jungen selbständig und suchen sich in der Natur ein eigenes Revier. Dank seiner kräftigen Krallen beherrscht der Baummarder die Kunst des Kletterns so vollkommen wie keine andere Marderart. Er kann mühelos bis zu vier Meter springen und Baumstämme auf- und ablaufen. Auf dem Marderspeiseplan stehen Vögel, Kleinsäuger, Insekten, Obst, Beeren und Nüsse. Fütterungen finden täglich ab 11 Uhr statt. Zur Familie der Marder gehören auch die Frettchen und die Fischotter, die im Wildpark Eekholt zusätzlich im vor kurzem neu eingeweihten dritten Teilabschnitt des Ottergeheges leben. Gefüttert werden die Otter ab 10.30 und 15 Uhr. Weitere Höhepunkte sind die falknerischen Flugvorführungen ab 11.30, 14 und 16 Uhr, die Fütterung der Störche ab 14.45 und die Wolfsfütterung ab 15.30 Uhr.

Gerade erst ein paar Wochen alt und trotzdem schon auf großer Entdeckungstour: Die Baummarder erobern zurzeit die Herzen der Besucher im Wildpark Eekholt.