Auf in die zweite Runde – Die „Langen Nächte“ in Eckernförde gehen mit Theater und Tanz weiter

Die Eckernförder Flamenco-Gruppe Los Balticos mit La Mona reißt das Publikum restlos mit. Foto: Cornelia Müller

Eckernförde. Mit den Schwerpunkten Theater und Tanz gehen die „Langen Nächte“ in Eckernförde am kommenden Sonnabend, 10. November, in die zweite Runde.

Wieder erwartet die Kulturbummler ein abwechslungsreiches Programm an verschiedenen Orten, das zum großen Teil sogar gratis zu genießen ist.In der Aula der Pestalozzischule, Reeperbahn 50, zeigen Jugendliche ihr zusammen mit Frank Arff entwickeltes Theaterstück „Der Weichensteller“ um den Erfinder Rael und seine Zeitmaschine. Beginn ist um 17 Uhr.

In der Galerie 66 in der Kieler Straße 78 dreht sich ab 17.30 Uhr alles um Flamenco. Mit dabei sind „Los Balticos“, die Profis La Mona und Rayko Schlee aus Berlin und die Sängerin Kristina „La Peliroja“. Ab 20.30 Uhr können die Gäste dort einen Einblick in die Entstehung der modernen Gesellschaftstänze bekommen und welche Rolle dabei zum Beispiel der französische Stil und der englische Stil spielten. Den Abschluss bilden Musik und Tanz für alle.

Im Temptation an der Hafenspitze 2 unterhalten ab 20 Uhr Lutz Karkowski und Chris Rens ihre Gäste mit einer Late-Night-Show im Las-Vegas-Casinostyle der 60er- und 70er-Jahre.

Im Nachtcafé steht ab 21 Uhr Carsten Bülow als François Villon auf der Bühne und trägt unter anderem dessen drastische, verdorbene, unverschämte und ehrlichen Balladen vor, mit denen er im 15. Jahrhundert den Zustand der Gesellschaft kritisierte.

Faust ist von Goethe? Im Künstlerhaus in der Ottestraße 1 rekonstruiert der Theatermacher Ulrich Gall ab 22 Uhr die Entstehung des „Faust“ durch Friedrich Schiller. Überraschungen und Enthüllungen sind an diesem Abend Programm.

Im Luzifer in der Frau-Clara-Straße 19 rocken ab 22.30 Uhr die Jungs der Biggs B Sonic Rockabilly Show die Bühne. Fans von handgemachtem Rockabilly dürfen sich auf eine Show mit Power und artistischen Einlagen freuen.

Das Theaterfiguren-Museum in der Carlshöhe 60 öffnet von 16 bis 22 Uhr seine Türen und zeigt unter anderem Handpuppen aus aller Welt und Arbeiten des Holzbildhauers Wurst aus Kiel. Wie bei allen bisher genannten Veranstaltungen ist auch hier der Eintritt frei, das Museum freut sich jedoch über Spenden.

Für einen Eintritt von 5 Euro können Lange-Nacht-Besucher ab 20 Uhr in der Aula der Pestalozzischule, Reeperbahn 50, das „Dance & Fly“-Theater mit der ziemlich norddeutschen Insel-Krimi-Komödie „Herr Kommissar, ist alles klar?“ erleben.

Im Discoraum von Das Haus, Reeperbahn 28, setzt Bernhard Weber ab 19 Uhr seine Stimmgewalt ein, um von zärtlich bis mächtig Literatur von Ringelnatz, Tucholsky und Kästner zum Leben zu erwecken. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Und schließlich das Medborgerhuset im H.-C.-Andersen-Weg 6: Dort gibt es ab 18 Uhr ein Programm mit allem Drum und Dran. Ab 18 Uhr spielt das Impro-Theater Improphil spontan mit Augenblicken und der Macht des Unvorhersehbaren. Direkt im Anschluss gibt es dort das traditionelle Martinsabend-Treffen mit Gänsebraten satt. Pastor Jacob Ørstedt aus Flensburg wird sprechen, und das Duo Moin Moin sorgt für weitere Unterhaltung. Der Eintritt für alles, mit Gänsebraten, kostet 12 Euro. kst