Angehörige zu Hause pflegen – Grundkurs bietet wertvolle Tipps

Die Leiterin für Fort- und Weiterbildung der AWO Maria Kölpien organisiert in Preetz den „Grundkurs für pflegende Angehörige“, in dem im „Demo-Raum“ ganz praktisch geübt werden kann. FOTO: HOP

Preetz. Mitunter ist es eine schwere Erkrankung, die Angehörige dazu zwingt, ein Familienmitglied zu pflegen. Manchmal leiden Pflegebedürftige an Demenz und benötigen Unterstützung, oder im Alter lassen auf ganz natürliche Weise langsam die Kräfte nach. Hier bietet der „Grundkurs für pflegende Angehörige“ der AWO Hilfe.

Häufig ist es der Wunsch der Betroffenen, so lange wie möglich im gewohnten Umfeld wohnen zu bleiben. Dies erfordert bei den Angehörigen nicht nur viel Energie und Zeit, es bedarf zudem einer gewissen fachlichen Grundlage: Wie pflege ich richtig? Welche Hilfsmittel kann ich einsetzen oder welche Gelder können beantragt werden? Wie können Folgeerkrankungen vermieden werden? Wie kann ich vorbeugen und Wohnraum so gestalten, dass beispielsweise niemand hinfällt und sich etwas bricht?

Im Mittelpunkt des Grundkurses stehen vielfältige Informationen und ein breites Beratungsangebot zu pflegerischen Themen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, das praktische Pflegehandeln bei alltäglichen Aktivitäten (Aufstehen, Körperpflege, Ankleidung oder Ernährung und Flüssigkeitszufuhr) unter professioneller Anleitung im „Demo-Raum“ zu üben. „Es werden auch aktuelle Beispiele aus der Praxis der Betroffenen aufgenommen“, verspricht die Leiterin für Fort- und Weiterbildung der AWO Maria Kölpien. Ebenso würden Hilfen zur Bewältigung von Problemen wie Inkontinenz, Demenz, Sterben und Trauer vermittelt, so Kölpien.

Da Familienmitglieder zu Hause pflegen eine sehr anspruchsvolle und belastende Aufgabe ist, informiert der Pflegekurs auch über persönliche Entlastungsmöglichkeiten und Wege der finanziellen und rechtlichen Unterstützung. Kursleiterin Gudrun Fölsch: „Die Teilnehmer können für das tägliche Handeln mehr Sicherheit gewinnen und vor allem auch etwas für ihre eigene Gesunderhaltung tun. Besonders gut sei es für die Pflegenden, dass ihnen mit dem Kurs die Chance eröffnet wird, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Dank der Kooperation mit der Barmer GEK wird der Kurs für gesetzlich Krankenversicherte am AWO-Bildungszentrum Preetz (gegenüber vom Bahnhof) kostenfrei angeboten. Der Kurs umfasst insgesamt 15 Stunden und findet immer mittwochs und donnerstags von 18 bis 19.30 Uhr statt. Für den nächsten Kursstart ab 4. Oktober (bis 2. November) kann sich unter Tel. 04342/88606 angemeldet werden.hop