Alles bio – oder was?

Immer wieder neue Produkte entdecken, ist für Kontrolleur Christian Strohmeyer das Schöne im Job. Hier zeigt ihm Sara-Marthe Techau vom Bioladen Brennessel eine Biersorte aus der Czernys Küstenbraucherei. Foto: saa

Kiel. Seit über 25 Jahren ist Christian Strohmeyer als Kontrolleur für Bioläden in ganz Deutschland aktiv. Wo er hinkommt, wird ganz genau hingesehen. Nur wenn wirklich 100 Prozent des Sortiments nach EU-Bio-Richtlinien hergestellt und angebaut wurden, erteilt er das Zertifikat vom Bundesverband Naturkost Naturwaren.

Wer in einen Bioladen geht, erwartet ein reines Bio-Sortiment. Doch dem ist nicht immer so, erklärt Strohmeyer. Manche Läden haben zwar einen hohen Bio-Anteil, aber auch konventionelle Produkte im Regal.

Um den Verbrauchern den Einkauf zu erleichtern, erteilt der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) Zertifikate, die belegen, dass in einem Geschäft wirklich alles in Bio-Qualität vorliegt. Von dieser Dienstleistung macht auch der Bioladen Brennessel in Kiel-Pries Gebrauch. Als Mitglied des BNN steht alle zwei Jahre eine Kontrolle des Sortiments an.

Durch seine jahrelange Erfahrung in der Bio-Branche hat Strohmeyer einen geübten Blick für die Produkte. „Ich gehe durch die Regale und sehe mir die Produkte genau an. Neuheiten fallen mir sofort auf und auch regionale Besonderheiten“, so Strohmeyer. Sein Wissen hat er auch von Messen und Fachveranstaltungen. Dort beobachtet er einen interessanten Trend: „Während früher die Bioläden die konventionellen Läden nachahmten, um mehr Kundschaft zu bekommen, ist es heute umgekehrt.“ Neben der Regalsichtung nimmt der erfahrene Kontrolleur auch Einsicht in die Unterlagen. Rechnungen von Lieferanten und die Zertifikate der Hersteller werden genau geprüft.

Kleine Läden, wie der Bioladen Brennessel, sind interessanter als große, sagt er: „Hier entdeckt man immer wieder neue Produkte. Regionale Besonderheiten.“ Bei der Beurteilung für das Zertifikat ist nur das EU-Bio-Siegel ausschlaggebend. Bei Produkten wie Kosmetik oder Wasch- und Putzmittel gibt es keine gesetzliche Regelung wie für Lebensmittel, so Strohmeyer. Daher hat der BNN eigene Sortimentsrichtlinien aufgestellt, die zum Beispiel eine Reihe von anerkannten Siegel für Naturkosmetik beinhalten.

„Wir achten auch auf strengere Siegel wie Naturland und Demeter“, erklärt Sara-Marthe Techau, Angestellte im Bioladen Brennessel. Damit es eben nicht nur Bio ist, sondern auf höchstem Maße umweltverträglich und naturnah.

Das Konzept geht auf: Der kleine Einkaufsladen besteht bereits seit 25 Jahren und erhält auch in diesem Jahr das Zertifikat „100 Prozent Bio“.

Insgesamt sind in Schleswig-Holstein zehn Betriebe mit teils mehreren Filialen Mitglied im BNN. Sie sind erkennbar durch einen Aufkleber am Schaufenster. saa

Weitere Informationen zu den BNN-Richtlinien gibt es im Internet unter www.n-bnn.de