Kieler Vereinigung der Business and Professional Women Germany startet Mentoring-Programm

Kiel. Ein Kieler Club geht besondere Wege, um Frauen, die ihre berufliche Entwicklung gezielt in die Hand nehmen möchten, zu unterstützen: Die Kieler Vereinigung der Business and Professional Women Germany (BPW) startet ein Mentoring-Programm, bei dem erfolgreiche Frauen sowie Männer ihre Erfahrungen ehrenamtlich weitergeben.

Auf einer Bundesmitgliederversammlung erfuhren Birgit Prange und Ellen Johannsen vom BPW Kiel von einem Mentoring-Programm, mit dem die Vereinigung europa- und deutschlandweit aktiv ist. Berufserfahrene Frauen und solche in den Startlöchern oder an Scheidewegen werden dabei über die Landesgrenzen hinweg zusammengebracht. Die beiden Kielerinnen wurden hellhörig und haben innerhalb von drei Jahren ein Konzept entwickelt, das nicht flächenweit agiert, sondern auf die Kieler Region zugeschnitten ist. „Wir haben das Programm im Club erörtert, einen Mentoring-Pool zusammengestellt, die Mentorinnen und Mentoren in einem Workshop geschult und bereits mit einem Tandem einen Probedurchgang durchlaufen“, erklärte Johannsen bei der Vorstellung des Projektes.

Dabei gibt es zwei Mentoring-Pools: einen internen mit momentan 14 Mitgliedern des BPW Kiel, die gerne junge Unternehmerinnen an die Hand nehmen möchten, sowie einen externen Pool aus Nichtmitgliedern, zurzeit zwei Frauen und zwei Männern, die ebenfalls den Mentorenpart übernehmen möchten. „Ich habe mit 62 Jahren den Großteil meines Berufslebens hinter mir und bin Mutter von Töchtern in den 30ern“, erzählte BPW-Mitglied Margrit Hintz, die sich als Mentorin zur Verfügung stellt. „Ich habe Freude daran, etwas weiterzugeben“, so die stellvertretende Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Sie hätte sich zum Berufsbeginn auch eine solche Unterstützung gewünscht. Ihrer Ansicht nach kann auch sie als Mentorin vom Programm profitieren: „Junge Leute haben oft interessante Denkansätze.“

Jede Mentorin und jeder Mentor bietet Hilfe in selbst festgelegten Bereichen an. Hintz hat das Gebiet „Netzwerken“ angegeben. Die anderen bieten zum Beispiel Unterstützung in den Bereichen „Existenzgründung“, „Führungskraftentwicklung“ oder „Outfit, Einrichtung, Auftritt“ an.

„Frauen treffen in ihrer Arbeit auf Männer“, begründete Johannsen, warum auch Mentoren das weibliche Team bereichern können. Der Unternehmensberater Helmut Bauer möchte Frauen vermitteln, „wie Männer ticken“ und was für „ungeschriebene Spielregeln“ es in der männlichen Arbeitswelt gebe. Das Thema „Fußball“ eigne sich zum Beispiel als „Türöffner“, und in Bier trinkenden Männerrunden sollten Frauen sich seiner Einschätzung nach auch eher ein Bier statt eines Proseccos bestellen.

Doch wie gehen die Frauen vor, die Begleitung durch eine Mentorin oder einen Mentor wünschen? „Sie schreiben eine Mail und erhalten dann Gelegenheit zu einem Gespräch“, erläuterte Prange. „Wir suchen daraufhin eine geeignete Person im Mentoren-Pool.“ Das Tandem treffe sich ungefähr ein halbes Jahr und bestimme selbst, wo und wie häufig. Ein halbes Jahr nach dem Abschluss werde ein erneutes Gespräch geführt, um auf den Erfolg zu schauen.

Der Club strebt außerdem ein Netzwerk mit Hochschulen, Institutionen und Organisationen an, die am Programm mitwirken möchten, zum Beispiel, indem sie Interessentinnen auf die Möglichkeit einer Unterstützung aufmerksam machen. Dabei unterscheidet sich das Mentoring von einem Coaching: „Die Mentorinnen und Mentoren geben Empfehlungen“, erläuterte Prange. Coaches dagegen halten sich eher zurück und begleiten ihre Klienten bei der Entwicklung eigener Lösungen.

Die Frauen, die das neue Angebot in Anspruch nehmen, müssen dem Club beitreten. Durch das Mentoring-Programm erhofft sich der momentan 50 Mitglieder zählende BPW Kiel einen Zuwachs an neuen, jungen Mitgliedern. „Wir sind ein Karrierenetzwerk für berufstätige Frauen, das sich für Chancengleichheit in Beruf, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft einsetzt“, formulierte die Vorsitzende Ann Troy-Inniss. Das Motto des diesjährigen Programmes lautet „Von den Besten profitieren“; dabei kommen bedeutende Frauen zu Wort. göd

Informationen zum BPW-Mentoring-Programm gibt es unter www.bpw-kiel.de/aktivitaeten/mentoring.