40 Jahre Gaardener An- und Verkauf von Gerda Sonntag

Bis unter die Decke stapeln sich die Waren von Gerda Sonntag. Mit ihrem Laden in Gaarden feiert sie 40-jähriges Jubiläum. FOTO: VMN

Gaarden. Viele Traditionsgeschäfte haben in Gaarden ihre Türen schon lange geschlossen – viele neue sind dazu gekommen. Auch viele An- und Verkauf Läden. Einer von ihnen ist seit 40 Jahren im Stadtteil ansässig und feiert das am 1. Juni mit all seinen Kunden.

Betritt man den 28 Quadratmeter großen Laden in der Gaardener Kaiserstraße 47, wird man vom Anblick des großen Warenangebots beinahe „erschlagen“. Bis unter die Decke sind die Regale vollgestopft mit allerhand nützlichem und auch weniger nützlichem Kram. Hier den Überblick zu behalten ist eine wahre Kunst – für Gerda Sonntag ist das kein Problem, sie hat ihn seit 40 Jahren. Am 1. Juni eröffnete sie gemeinsam mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann ihren An- und Verkauf in der Gaardener Schulstraße. Nach dem Tod ihres Mannes übernahm sie das Geschäft allein und zog 1984 in die Iltisstraße um. Auch hier präsentierte die tüchtige Geschäftsfrau ihr buntes Sortiment. Allerdings hatte sich der Trend geändert: Statt Bekleidung, Porzellan und Briefmarken konzentriert sie sich in den 90er Jahren vor allem auf den An- und Verkauf von DVDs.

Vielleicht stammt aus dieser Zeit auch noch der verstaubte Karton mit Star Wars-Figuren, die ein junger Mann ganz oben im Regal entdeckt. Am liebsten hätte er den gesamten Inhalt gekauft, doch da hat er die Rechnung ohne Gerda Sonntag gemacht. „Die gibt es nur einzeln!“ Sie hat eine Spürnase für Geschäfte und Trends – und Star Wars ist gerade wieder sehr aktuell.

2010 erfolgte der Umzug in den heutigen Standort in der Kaiserstraße 47. Acht Quadratmeter Ladenfläche hat die Händlerin jetzt mehr zur Verfügung und diese nutzt sie konsequent. Hier findet man wirklich alles – vom Staubsauger über den Brotbackautomaten, Computerspiele, Spielzeug und, und, und …

Auf jeden Cent kommt es an

„Kleidung und Porzellan nehme ich gar nicht mehr an, das lohnt sich nicht“, so Gerda Sonntag, deren kleiner Laden auch schon am frühen Morgen recht gut frequentiert ist. Ein Kunde sucht einen kleinen Meißel, zielsicher zieht die Geschäftsfrau eine Kiste aus dem Regal „Eisenwaren“ und schnell wird der Heimwerker fündig. Für einen „Groschenbetrag“ wechselt das schon häufig benutzte Werkzeug seinen Besitzer – aber: Auf jeden Cent kommt es an. Und leer sollen die Regale auch endlich werden: „Ich weiß, dass ich viel zu viel Zeug habe“, so Gerda Sonntag. Deswegen hat sie sich auch dazu entschlossen, anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens am Donnerstag, 1. Juni, und am Freitag, 2. Juni, einen Flohmarkt im Hof zu veranstalten und einen Teil des Erlöses aus diesem Flohmarkt der Krebsforschung der Universität Kiel spenden möchte. Gleichzeitig möchte sie sich bei allen treuen Kunden bei Kaffee und Kuchen im Geschäft bedanken. Denn sie sind es, die neben der Betreiberin den An- und Verkauf zu einem beliebten Treffpunkt im Viertel gemacht haben. Dass das noch mindestens 10 Jahre so bleibt, darauf hofft die 62-Jährige. Denn das goldene Firmenjubiläum möchte sie unbedingt noch feiern. (vmn)