26. Jazz-Festival Plön im neuen Gewand

Das Team rund um das Jazz-Festival Plön stellte in der Förde Sparkasse Plön die Neuerungen des beliebten Events vor. FOTO: KCH

Plön. Programmatisch erweitert und mit verjüngtem Vorstandsteam geht am Himmelfahrtswochenende die 26. Auflage des „Jazz-Festival Plön am See“ an den Start. Dem Publikum beschert das nicht nur einen Festivaltag mehr, sondern neben bekannten internationalen Acts auch Auftritte regionaler Bands, einen Jazz-Gottesdienst mit anschließendem Frühschoppen und eine Jamsession als Auftakt. Vor allem aber steht das Festival für klassischen Jazz.

Der Neue Vorstand der kurz „Jazz-Plön“ genannten „Gesellschaft zur Förderung des traditionellen Jazz Plön“ um den Vorsitzenden Axel Schümann und Intendant Reimer von Essen haben ganze Arbeit geleistet: Unter elf Konzerten haben Festivalbesucher von Donnerstag, 25. Mai bis Sonntag, 28. Mai die Wahl. Wem das nicht genügt, groovt sich schon am Mittwochabend vor Festivalstart beim „Warming-up“ im „Concilium“ und in der benachbarten Cocktailbar „Kunkel’s“ in der Langen Straße bei einer für Musiker offenen Jamsession auf das ein, was da kommen mag.

Neuland ist „Jazz-Plön“ für Axel Schümann nicht: Er beerbt seine Mutter, die vor bald dreißig Jahren das Festival mitbegründete und nun neben anderen altgedienten Vorständen das Feld der nachrückenden Generation überlässt. „Seit Jahren arbeite ich schon im Hintergrund an der Festivalorganisation mit“, bekennt Schümann – der Apfel fällt hier nicht weit vom Stamm. „Wir stehen weiterhin für klassischen Jazz, das wird auch immer so sein“, versichert er für die Zukunft. Aber man halte Ausschau nach „neuen, modernen“ Vertretern dieses Genres mit „starken musikalischen Inhalten.“

Für den Plöner Bürgermeister Lars Winter als Schirmherr sowie Wilfried Sommer und Peter Mordhorst von der Förde-Sparkasse als Hauptsponsor ist der Neustart ein „gutes Signal“. Das Festival nämlich, meint Winter, habe nicht nur für den Jazz große Bedeutung, sondern auch für den örtlichen Tourismus. „Unsere Gäste kommen nicht nur wegen des Plöner Sees“, betont er.

Zwar bleibe der eine oder andere Tritt ins Fettnäpfchen bei der Arbeit des neuen Vorstandsteams nicht aus, aber, versichert Axel Schümann: „Wir sind mit unserer Arbeit gut davor.“ In „enger Zusammenarbeit mit der vorherigen Vereinsführung“ wolle man künftig „Tradition und Kultur des Events pflegen“ und gleichzeitig „konsequent eine Ära der Modernisierung“ einläuten. Als Beleg bieten die Festivalmacher musikalisch einiges auf; nicht nur Bewährtes, sondern mit dem vom Plöner Kirchen- und Gospelchor lange erarbeiteten Jazz-Gottesdienst mit nachfolgendem Gypsy-Jazz-Frühschoppen in der Nikolaikirche, einem freien Open-Air-Act mit der Göttinger Band „Cloud 6“ auf dem Plöner Marktplatz oder der Teilnahme des Musikzugs Plön am Konzert der „Festival Brassband“ am Sonnabendvormittag in der Fußgängerzone auch viel Neues.

„Uns liegt viel am Fortbestand des Festivals“, sagt Axel Schümann. Angesichts treuer Sponsoren und der Menge bisher verkaufter Karten muss er sich darum nicht sorgen: Der Freitag ist mit 330 Karten ausverkauft, für Donnerstag und Sonnabend gibt es noch Restkarten. Einzig für Sonntag gibt es noch gute Auswahl.

INFOS: 26. Jazz-Festival Plön am See, 25. bis 28. Mai, Programminfos und Online-Tickets (18 bis 30 Euro) auf www.jazz-ploen.de, Kartentelefon 04522-5987421, Open-Air-Konzerte und der Jazz-Gottesdienst sind frei.