25 Jahre Kieler Zukunftswerkstatt

Musik ist einer der Schwerpunkte der Zukunftswerkstatt, für die sich Yonca Hohlweg (v.l.) (Fachbereich Familie), Silke Vach (Vorstand) und Maike Puddig (Vorstand) engagieren. FOTO: GÖD

Kiel. Die Zukunftswerkstatt feiert am Sonnabend, 8. Juli, mit einem Sommerfest von 11-14 Uhr ihr Jubiläum: 25 Jahre wird sie alt.

Ihre Geschichte ist ein Spiegel dafür, wie sich Familie verändert hat.

Die Einrichtung in der Lerchenstraße 22 bietet Eltern-Kind-Gruppen verschiedenster Art. „Inzwischen nehmen viel mehr Väter teil“, erzählt Vorstandsmitglied Silke Vach, die von Beginn an dabei ist. Das bestätigt Maike Puddig, ebenfalls im Vorstand und Leiterin von PEKiP-Gruppen zur Frühförderung von Babys.

Die Gruppen nach dem Prager Programm, die für Eltern mit Babys ab sechs Wochen gedacht sind, werden in Blöcken fortgeführt, bis das Kind laufen kann. „Es kommt vermehrt vor, dass unsere kleinen Kunden den gesamten Kurs gar nicht zu Ende führen können, weil sie in die Betreuung gegeben werden“, erklärt Yonca Hohlweg, Leiterin des Familien-Fachbereichs.

25 Jahre

Geburtsvorbereitung

Auch für werdende Eltern wird seit 25 Jahren Geburtsvorbereitung angeboten. Früher war es ein wöchentlicher Kurs, während jetzt Wochenend-Veranstaltungen auf dem Programm stehen. „Ich fand es bereichernd, dass wir Eltern uns über einen längeren Zeitraum regelmäßig auf die Geburt vorbereiten konnten“, meint Silke Vach, deren Sohn mittlerweile 33 Jahre alt ist. „Dabei sind auch lebenslange Freundschaften entstanden.“ Yonka Hohlweg, die eine 13-jährige Tochter hat, spricht sich für den Kompaktkurs aus: „Er ist besonders intensiv.“

Musik im Mittelpunkt

Das Spektrum der Angebote ist breit gefächert. Ein Schwerpunkt war von Beginn an und ist noch immer der Bereich „Musik“. Musikgarten, Musikzwerge, Musikriesen, Tanzsternchen – in den Kursen geht es darum, dass Eltern und Kinder Freude an Liedern, Klängen und rhythmischen Bewegungen haben. „Ein weiterer Dauerbrenner ist die Wassergewöhnung und das Babyschwimmen von zwei Monaten bis vier Jahren in der Schwimmschule Molfsee und in der Lubinus-Klinik“, erklärt Hohlweg. Das Halbjahresprogramm ist gerade erschienen und damit ist auch der Startschuss für die Anmeldungen zu den Schwimmkursen gefallen.

Ferienangebote für Kids

Auch Schulkinder stehen im Blickpunkt des Programms: „Das Ferienangebot haben wir in den letzten Jahren erweitert“, sagt die Diplom-Pädagogin. Töpfern, Ukolele-Spielen oder ein PC-Kurs werden beispielsweise geboten.

Stressmanagement für Jugendliche

Im September wird ein Kurs starten, den es bislang noch nicht gab: „Stressmanagement für Jugendliche“. Auch in diesem Angebot schlägt sich der Zeitgeist nieder. „Dies ist einer der Präventionskurse, die Krankenkassen bezuschussen“, erklärt Vach. Wer denkt, dass sich die Zukunftswerkstatt nur an Familien richtet, irrt sich: Auch für Erwachsene gibt es Angebote wie Pilates oder Lachyoga. In einzelnen Stadtteilen werden ebenfalls Kurse durchgeführt. Unter dem Dach des Vereins, dessen Arbeit durch das Land, die Stadt und Spenden finanziell unterstützt wird, befinden sich auch die „Psychosoziale Krebsberatung“ und das Projekt Wellcome, in dem Ehrenamtliche regelmäßig Familien mit Neugeborenen unter die Arme greifen. „Unser Programm hat sich im Laufe der Jahre ausgeweitet“, sagt Hohlweg. Doch eins ist von Beginn an gleich: „Den Eltern liegt der Austausch untereinander sehr am Herzen.“ Und der soll auch beim Sommerfest nicht zu kurz kommen. (göd)